Die Geschichte

Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft verschlug es Johann Wedau Ende 1945 nach Faßberg. Er übernahm den landwirtschaftlichen Betrieb auf dem Fliegerhorst, den er aber mit Beginn der Vorbereitungen der Luftbrücke aus Sicherheitsgründen 1948 aufgeben mußte.

Am 13.10.1949 meldete Johann Wedau das Gewerbe für den Güternahverkehr an. Er übernahm danach die Müllabfuhr für Faßberg, Scheuen und später auch für Wietzendorf und Trauen. Von der reinen Müllabfuhr entwickelte sich die Firma mehr und mehr zu einem Transportunternehmen, das auch nach dem Tode von Johann Wedau im Jahre 1971 von seinem Sohn Friedrich und dessen Ehefrau übernommen wurde.

Mit der "Verstaatlichung" der Müllabfuhr Anfang der 70er Jahre erfolgte die Umstellung zum reinen Fuhrunternehmen mit Güternahverkehr und Ausführungen von Erd- und Pflasterarbeiten.

Seit 1993 ist auch Sohn Frank im elterlichen Betrieb tätig. Dank des unermüdlichen Einsatzes und Fleißes der Inhaber nahm der Betrieb einen kontinuierlichen Aufschwung, so dass heute ein ansehnlicher Fuhrpark sowie modernste Maschinen und Geräte zur Verfügung stehen.